Willkommen in der Welt der Teezeremonie.

Gewürztee, Masala Tee, Chai Tee, Ayurveda Tee: Was ist was?

Gewürztee ist, wer hätte es vermutet, Tee, der aus verschiedenen Gewürzen besteht oder denen Gewürze beigemischt sind, um ein geschmacklich einzigartiges Erlebnis zu kreieren. Vielleicht fallen Ihnen hierzu gar nicht so viele Beispiele ein. Vielleicht denken Sie jedoch sofort an Chai, Masala, Ayurveda-Mischungen oder Yogi-Tee? Viele Menschen sind über die Begriffe und etwaige Ähnlichkeiten und Unterschiede verwirrt. In diesem Artikel möchten wir daher mit ein paar Definitionen und Erklärungen etwas Licht ins Dunkel bringen. Warum genießen Sie die Lektüre nicht bei einer köstlichen Tasse Chai Classic?

Weiterlesen:

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

10 Artikel

Der Unterschied zwischen Gewürz und Kraut

Was sind Gewürze?

Sie kennen Kräuter und Gewürze sicherlich zuerst einmal aus der Küche. Dort wird beides verwendet, um dem Essen eine besondere geschmackliche Note zu verleihen. Tatsächlich verwenden wir im normalen Sprachgebrauch beide Wörter überwiegend Synonym, doch gibt es durchaus ein paar Unterschiede in der Definition.

Schaut man sich das Wort Gewürz genauer an, lässt sich die Herkunft rasch ableiten. Es bedeutete früher einfach nur Wurzel und wurde damals häufig einfach als Wurz bezeichnet, wie beispielsweise heutzutage noch im Wort Nieswurz erkennbar ist. Wikipedia liefert eine hervorragende Definition des Begriffs Gewürze: „Das sind Pflanzenteile (Blätter, Blüten, Rinde, Wurzeln, Früchte, Saft) die frisch, getrocknet oder bearbeitet vorkommen und die wegen ihres natürlichen Gehaltes an Geschmacks- und Geruchsstoffen als würzende oder geschmacksgebende Zutaten bei der Zubereitung von Speisen und Getränken aller Art eingesetzt werden.“

Laut der Definition gelten also nur Pflanzenteile als Gewürz. Andere Dinge, die zum Würzen verwendet werden, wie beispielsweise Kochsalz oder Essig, werden Würzmittel genannt.

Und was sind dann Kräuter?

Das Wort Kraut stammt vom mittelhochdeutschen/althochdeutschen krut in der Definition „nutzbares Gewächs, Pflanze, Gemüse“ ab. Es bezeichnet Pflanzen, die über der Erde keine Stämme bilden wie beispielsweise Sträucher oder Bäume. Bei Küchen- oder Heilkräutern werden ebenfalls die Blätter, Blüten und manchmal auch die Stängel, Wurzeln oder Samen verwendet, um etwas damit zu würzen. Man kann zusammenfassend also sagen, dass Gewürz der Oberbegriff ist und Kraut eine Unterkategorie darstellt. Demnach sind eigentlich alle Kräutertees auch Gewürztees, doch nicht alle Gewürztees sind Kräutertees.

Zum Glück nimmt man es mit diesen Definitionen nicht so genau in der Gesellschaft. Statt nun alle Kräutertees in Gewürztees umzubenennen, bleibt eine willkürliche Trennung bestehen. Kräutertee ist weiterhin die größere Kategorie, da sie allerlei Pflanzen enthält (die teilweise nicht einmal unter dem botanischen Aspekt krautartig sind), während Gewürztee vor allem Tees beinhaltet, die würzig schmecken, denen eines oder mehrere bekannte Gewürze wie beispielsweise Pfeffer für einen würzigen Geschmack beigefügt wurden, oder die überwiegend aus einer Gewürzmischung bestehen wie ein aromatischer Chai Tee.

Masala, Chai und Yogi Tee

Vor einigen Jahren tauchte in der westlichen Welt quasi über Nacht eine Teesorte in allen Regalen auf: Chai Tee. Es gab kein Entkommen! Jedes Etablissement, das etwas auf sich hielt, ob überteuertes Kaffeehaus-Franchise oder Udos Wurstbude, sie alle boten plötzlich einen indischen Tee an, üblicherweise als Chai Latte, dessen interessante Gewürzmischung eine anregende und wohltuende Wirkung für Körper und Geist versprach. Die Teemarke Yogi Tea, ursprünglich nur in Bioläden und Reformhäusern zu finden, hielt plötzlich mit einer Reihe von Chai Tees Einzug in Supermärkten und Drogerien. Gesunder BIO-Tee wurde salonfähig. Heute gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Chai Tees, je nach Geschmack mit oder ohne Milch. Manche nennen sich einfach Chai, andere Masala, wieder andere Masala Chai und noch andere nennt man einfach Yogi Tee oder Ayurveda Tee. Doch gibt es da irgendwelche Unterschiede? Definieren wir auch hier wieder die einzelnen Begriffe.

Das Wort Chai bedeutet in Hindi und Urdu buchstäblich Tee. Auch in vielen anderen Sprachen wird Chai mit leicht veränderter Schreibweise (Cay, Chay, Shay etc.) für Tee verwendet. Es leitet sich vom chinesischen Cha ab, was ebenfalls Tee bedeutet und damals über die Seidenstraße mit dem beliebten Heißgetränk die halbe Welt erobert hat. Chai Tee ist also eigentlich "Tee Tee", aber wer will schon pingelig sein.

Während wir hierzulande unter Chai eine bestimmte Gewürzteemischung aus Zimt, Nelken, Kardamon, Ingwer und schwarzem Pfeffer bezeichnen, wird dies in Indien und dem ganzen südasiatischen Raum als Masala Chai bezeichnet. Das Wort „Masala“ bedeutet in Hindi „Gewürz(e)“, oder „Zutaten“ sodass sich Masala Chai buchstäblich als Gewürztee übersetzen lässt. Vereinzelt stößt man im Internet darauf, dass Masala auch als „Mischung“ übersetzt wird. Das liegt jedoch daran, dass das Wort in Indien gerne im übertragenen Sinne für Dinge verwendet wird, die aus mehreren unterschiedlichen Elementen zusammengesetzt sind. Ein beliebtes Beispiel hierfür sind Masala Filme, die mehrere Filmgenres wie Action, Komödie und Drama in einem Film vereinen können.

Der Masala Chai wird in Indien grundsätzlich mit schwarzem Tee, Milch und Zucker getrunken, doch hat sich im Westen auch die Chai-Mischung als Zutat für andere Teesorten durchgesetzt, wie beispielsweise unserem köstlichen Rooibos Chai oder dem Choco Chili Chai. Genauso bezieht sich Masala im Westen nicht ausschließlich auf Chai, sondern kann auch für diverse andere Gewürzteemischungen verwendet werden.

Bleibt noch die Bezeichnung Yogi Tee zu klären. Es gab anfangs genau eine Yogi Teesorte, die vom Yoga-Lehrer Yogi Bhajan nach altem Originalrezept erstellt wurde. Sie enthielt, genau wie unsere gängigen Chai Tees, Zimt, Nelken, Kardamom, Ingwer und schwarzen Pfeffer. Im Gegensatz zum Masala Chai benötigt die Yogi Teemischung jedoch keinen schwarzen Tee als Grundlage und wird auch nicht mit Milch und Zucker, sondern pur getrunken. Wir haben diese klassische Gewürzmischung für Sie als Masala Classic im Sortiment.

Fassen wir also noch einmal zusammen:

Masala Chai: Indischer Gewürztee aus Zimt, Nelken, Kardamom, Ingwer und schwarzem Pfeffer, der mit schwarzem Tee als Grundlage, sowie mit Milch und Zucker getrunken wird. Wird im Westen üblicherweise Chai Latte genannt.

Chai: Die gleiche Gewürzmischung, die jedoch auch mit anderen Tees als Grundlage verwendet werden kann, wie z.B. bei unserem Hanf Chai. Zudem ist die Zusammenstellung von Chai nicht mehr so strikt wie früher, sodass sich nun auch andere Zutaten wie Anis, Koriander oder Kurkuma darin befinden können.

Yogi Tee: Die gleiche Gewürzmischung, die jedoch ohne Tee als Grundlage auskommt und pur genossen wird. Der Begriff findet allerdings hierzulande kaum Verwendung.

Was ist Ayurveda Tee?

Bleiben wir einfach mal beim Definieren von Wörtern. Ayurveda haben Sie sicherlich schon einmal gelesen oder gehört. Es ist die älteste Naturheilkunde der Welt und stammt aus Indien. Der Begriff setzt sich aus den Worten „Ayur“ für Leben und „Veda“ für Wissen zusammen. Ayurveda bedeutet also sinngemäß Wissen über das Leben. Ayurveda ist eine ganzheitliche Lehre, die sich nicht ausschließlich auf den Körper, sondern auch auf den Geist, den Verstand und die Sinne bezieht.

Eines der Hauptprinzipien ist das Wissen über die „Doshas“. Der Begriff lässt sich ungefähr mit „das, was Probleme verursachen kann“ übersetzen und bezieht sich auf drei Kernfaktoren, die jedem Menschen innewohnen. Ziel ist es, diese Faktoren in Einklang mit der für die Person passenden Konstitution (die ihm eigen ist) zu bringen. Dies kann auf verschiedene Weisen geschehen, wobei eine davon die Verabreichung bestimmter Tees ist, welche das jeweilige Dosha ansprechen.

Vata: Das Wort „Vata“ bedeutet soviel wie „Luft, Wind“ und ist für körperliche und geistige Bewegung zuständig. Das Vata-Prinzip beruht auf Veränderung und Leichtigkeit. Der Ayurveda Vata Tee ist daher ein leichter, milder und weicher Tee mit einem aromatischen Mix aus süßen und würzig-scharfen Zutaten.

Pitta: Pitta bedeutet „Galle“ und steht als Prinzip für die Umwandlung. Sein Element ist Feuer. Der Ayurveda Pitta Tee ist schärfer und aromatischer. Seine Inhaltsstoffe wie Ingwer, Kardamom und roter Pfeffer wirken anregend und verdauungsfördernd.

Kapha: Der Begriff steht für die Trägheit, aber auch für Stabilität. Die Elemente sind Erde und Wasser. Der Ayurveda Kapha Tee hat einen prickelnden und sehr würzigen Geschmack. Die Zutaten haben eine immunstärkende und entschlackende Wirkung.

Man nimmt allgemein an, dass die Chai Gewürzmischung ebenfalls aus der Ayurveda-Lehre stammt, da viele der Zutaten auch dort als Heilmittel verwendet werden. In jedem Fall haben Sie mit unseren Gewürztees eine wohlschmeckende und gesunde Wahl getroffen. Wohl bekomm’s.