Willkommen in der Welt der Teezeremonie.

Loser Tee mit Koriander

Koriander ist vielen als schmackhaftes Gewürz bekannt, das ein wenig dem Kümmel ähnelt. Kein Wunder, ist Koriander doch mit Kümmel, Anis und Fenchel verwandt. Auch in ayurvedischen Kräutermischungen und Teekombinationen findet man häufig Koriander, wie beispielsweise in diesem Ayurveda-Teeoder in unserem Fitness Tee. Lassen Sie sich doch einmal auf eine neue Sorte ein.

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

3 Artikel

Darum ist Koriander gesund

Koriander wird von Heilpraktikern vor allem bei Verdauungsbeschwerden, Magen-Darm-Entzündungen oder Husten empfohlen. Seine Inhaltsstoffe können zudem hilfreich bei Menstruationsbeschwerden sein und die Milchbildung bei stillenden Müttern unterstützen. Ähnlich wie der bekannte Fenchel-Anis-Kümmeltee wirkt auch Koriander wunderbar bei Blähungen oder einem unangenehmen Völlegefühl. Viele Leute mischen sich auch einfach Koriander zu dieser Teekombination hinzu, da sich alle vier Zutaten wunderbar komplementieren. Für Koriandertee lassen sich übrigens sowohl die Blätter, als auch die Samen der Pflanze verwenden. Beide Zutaten haben eine ähnliche Wirkung auf den Körper.

Neugeborenen, die mit Blähungen zu kämpfen haben, kann man ein-zwei Teelöffel des frisch aufgebrühten Tees in die Milch oder mit viel lauwarmem Wasser geben. Dies kann eine Linderung der Symptome bewirken.

Koriander-Honig selber machen

Wenn Sie mal Lust auf ein köstliches Geschmackserlebnis haben, empfehlen wir Ihnen Koriander-Honig. Diesen können Sie entweder fertig kaufen oder sich ganz einfach selber herstellen. Besorgen Sie sich hierfür einfach Koriandersamen und frischen Honig. Zerstoßen Sie ein paar Teelöffel der Koriandersamen mit einem Mörser oder einem Mixer und vermischen Sie das Ergebnis mit dem Honig. Koriander-Honig schmeckt nicht nur hervorragend, sondern hilft auch prima dabei, Hustenreiz zu stoppen und zu lindern. Wohl bekomm’s.