Willkommen in der Welt der Teezeremonie.

Loser Tee mit Apfel

Ein Apfel am Tag hält den Doktor fern! Diesen Spruch kennen sicherlich die meisten Menschen. Dass Äpfel gesund sind, ist unbestritten. Weltweit sind Äpfel das zweitbeliebteste Obst und werden nur von Bananen übertroffen. Was in frischer Obstform gesund ist, kann auch als Tee nicht schlecht sein. Viele unserer teilweise BIO-zertifizierten Teesorten enthalten Apfelstücke als Zutat. Diese geben dem Tee eine angenehme Süße und – je nach Menge – eine köstliche Apfelnote. Wir verwenden für unsere Tees ausschließlich qualitativ hochwertige, süße Äpfel. Probieren Sie doch einmal unseren Apfel-Zimt-Tee oder diese aufregende Teespezialität.

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

42 Artikel

Die harten Fakten: Darum ist Apfel gesund

Man mag darüber streiten, ob ein Apfel am Tag wirklich ausreicht, um sich den Gang zum Arzt zu ersparen, aber es ist zumindest bewiesen, dass Äpfel voller Vitamine, Mineralstoffe und Flavonoide sind. Diese sind vor allem dafür bekannt, das Risiko verschiedener chronischer Krankheiten wie beispielsweise Asthma oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu mindern. Hinzu kommen Antioxidantien, die in der Lage sind, freie Radikale im Körper zu binden und so vor oxidativem Stress zu schützen.

Süßes oder Saures: Eine kleine Apfelkunde

Neben der riesigen Auswahl an Teesorten mit Apfelstückchen als Zutat gibt es natürlich immer die Möglichkeit, sich einfach frische Äpfel zu kaufen und diese zu einem einzigartigen Apfeltee zu verarbeiten. Hierfür könnten sie ein paar Fakten interessieren, worauf man beim Apfelkauf achten kann.

Es gibt weltweit über 200.000 verschiedene Apfelsorten. Die Faustregel hierbei ist, dass rote Äpfel generell mehr Vitamine und Mineralstoffe enthalten als gelbe oder grüne Sorten. Gleiches gilt für alte Apfelsorten, wie beispielsweise Boskoop oder Braeburn. Diese enthalten noch die volle Vitaminladung, während neuere Sorten wie Pink Lady speziell so gezüchtet werden, dass sie äußerst süß schmecken, schnell wachsen und idealerweise noch resistent gegen Schädlinge sind. Je süßer ein Apfel ist, desto weniger Vitamin C enthält er jedoch. Dies gilt auch für Zitrusfrüchte wie Zitronen, Limetten und Orangen.

Ein letzter, wichtiger Faktor ist außerdem der Reifegrad. Äpfel, die aus der Region kommen, können länger reifen, bevor sie gepflückt werden, da sie viel kürzere Transportwege überstehen müssen. Diese Äpfel haben mehr Vitalstoffe. Äpfel aus weit entfernten Ländern werden meist sehr früh gepflückt, sodass sie kaum die Chance hatten, Vitalstoffe zu produzieren. Diese werden umgehend gekühlt und dann um die halbe Welt geschifft, bevor sie Wochen später bei uns in den Läden zu finden sind.

Lecker und gesund: Apfeltee selber machen

Nachdem Sie sich für ihre liebste Apfelsorte entschieden haben, möchten Sie diese nun zu Apfeltee verarbeiten? Nichts einfacher als das!

Sie können entweder die Apfelschale nehmen, oder den ganzen Apfel in kleine Würfelchen oder dünne Scheiben schneiden. Wenn sie sich Apfelstückchen auf Vorrat anlegen wollen, empfehlen wir, diese auf Backpapier auszulegen und entweder auf ein warmes Fensterbrett zu legen, sofern die Sonne darauf scheint, oder sie bei geringer Hitze (50°C) im Backofen zu trocknen. Diese Stücke sollten Sie dann in einem verschließbaren Behälter an einem dunklen und trockenen Ort aufbewahren.

Abseits davon können Sie natürlich auch einfach frische Apfelstücke nehmen. Ein-zwei Löffel sollten reichen. Übergießen Sie diese mit heißem Wasser und lassen Sie den Aufguss für 5-10 Minuten ziehen – fertig ist ein köstlicher Apfeltee aus ihrer Lieblingssorte. Wohl bekomm’s.