Willkommen in der Welt der Teezeremonie.

Loser Tee mit Haferstroh

Hafer ist für viele Menschen ein Begriff. Man kann köstliche und gesunde Speisen daraus herstellen, die einem Menschen Kraft geben. Auch Pferde lieben Hafer, weil es ein prima Energielieferant ist. Was jedoch selten Beachtung findet, ist, dass man aus Haferstroh auch leckeren und gesunden Tee herstellen kann. Der sogenannte grüne Hafertee wird aus den Gräsern gekocht, die gerade in ihrer Blütezeit stehen. Diese können getrocknet und zu Tee verarbeitet werden. Wir haben grünen Haferstroh als Zutat in einem köstlichen Energy Tee, zusammen mit vielen anderen aufmunternden Zutaten wie Mate-Tee, Melisse, Brennesselblättern und Lapacho. Dies ergibt eine einzigartige würzig-aromatische Mischung, die Sie unbedingt einmal ausprobieren sollten.

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1 Artikel

Darum ist Hafer gesund

Grüner Haferstroh ist reich an Ballaststoffen. Diese fördern die Verdauung, geben Energie und machen lange satt. Außerdem enthält Haferstroh eine Menge Mineralstoffe wie Zink, Eisen und Mangan – alles wichtige Elemente, die der Körper für viele seiner alltäglichen Funktionen benötigt. Außerdem enthält Hafer Vitamin B, welches für Haut und Haare, sowie für die Nerven gut ist.

Die Wirkungen, die sich daraus ergeben, sind vielfältig. Magen-Darm-Beschwerden können dadurch gelindert werden. Der Säure-Basen-Haushalt kann verbessert werden. Hafer soll positive Auswirkungen auf den Blutzucker- und Cholesterinspiegel haben. Die B-Vitamine sind außerdem bekannt dafür, die Nerven zu beruhigen – Erschöpfung, Stress, Ängste und Anspannungen können sich dadurch lösen und somit auch die Schlafqualität verbessert werden.

Von Hafertee abgesehen gibt es auch die Praxis, in Haferstroh zu baden. Grüner Haferstroh enthält als eine der wenigen Pflanzen die sogenannte Kieselerde. Diese ist hilfreich bei nässenden, juckenden Ekzemen oder anderen Hautproblemen. Ein Vollbad entspannt, gibt neue Energie und kann der entzündeten Haut in diesem Fall die Chance geben, sich zu beruhigen und mit dem Heilprozess zu beginnen.