Willkommen in der Welt der Teezeremonie.

Loser Tee mit Kornblumen

Die Kornblume ist etwas Besonderes. Viele Generationen lang wurde sie als Heilpflanze für allerlei Problemchen verwendet. Doch im Laufe der Zeit entdeckten Forscher und Heilpraktiker immer neue Kräuter mit besseren oder zusätzlichen Heilkräften, sodass die Kornblume mit der Zeit eine immer geringere Rolle spielte. Dennoch wird Sie gerne in Tees verwendet, um diese mit ihren leuchtend blauen Blütenblättern optisch aufzuhübschen, wie beispielsweise in unserem köstlichen Ayurveda Vata Tee. Probieren Sie ihn doch einmal aus.

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1 Artikel

Darum ist Kornblume gesund

Nur, weil es inzwischen andere Heilpflanzen mit ähnlicher oder besserer Wirkkraft gibt, bedeutet das nicht, dass die Kornblume deshalb ausgedient hätte. Frisch aufgebrühter Kornblumentee ist dank seiner Gerb- und Bitterstoffe verdauungsfördernd und harntreibend. Außerdem scheint das Kraut eine entzündungshemmende Wirkung aufzuweisen. Für Kornblumentee werden üblicherweise die Blüten verwendet. Kornblumen sind außerdem oftmals Bestandteil von Hustentee, Blasentee oder Tees zur Entspannung oder für einen besseren Schlaf. Früher wurde die Kornblume auch bei Fieber oder Augenerkrankungen verwendet. Man kann Sie prima auch für die äußerliche Anwendung einsetzen, beispielsweise, indem man Wunden mit einem in Kornblumentee getunkten Lappen abtupft. Das sollte jedoch nicht den Weg zum Arzt ersetzen, wenn die Wunde partout nicht heilen will, sondern dient lediglich zur Vorbeugung von Entzündungen.

Abseits von ihrem gesundheitlichen Aspekt ist die Kornblume eine der beliebtesten Pflanzen für Hummeln, Bienen und Schmetterlinge, da sie sehr nährstoffreich für die Insekten ist. Sie wächst meist auf Wildblumenwiesen und wer sich im Garten ein Wildblumenbeet anpflanzen möchte, hat üblicherweise auch Kornblumensamen im Gemisch.