Willkommen in der Welt der Teezeremonie.

Loser Tee mit roter Beete

Wussten Sie schon, dass rote Beete (auch rote Bete, rote Rüben, Rahnen oder Randen genannt) nicht jedermanns Geschmack ist? Grund ist der etwas erdige Geschmack, den manche auch als „dreckig“ bezeichnen und schlicht als nicht lecker empfinden. Andere wiederum lieben genau diesen vollmundigen Geschmack frischer, saftiger roter Beete. Diejenigen, denen rote Beete sonst allerdings nicht zusagt, könnten jedoch trotzdem an unseren köstlichen Teekompositionen Geschmack finden, denen kleine Stückchen roter Beete beigemischt wurde. Die meisten dieser Mischungen, wie unser fruchtiger Beerenmix oder unser Waldfruchttee sind randvoll mit köstlichen Fruchtstückchen. Die rote Beete verleiht dem Tee einen vollen Geschmack, welcher in Kombination mit den Früchten diesen erdigen Charakter verliert. Zurück bleiben hervorragende Teekompositionen. Probieren Sie doch einfach mal ein paar Sorten aus.

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

8 Artikel

Darum ist Rote Beete gesund

Ob man den Geschmack roter Beete nun mag oder nicht, ihre gesunden Inhaltsstoffe kann ihr keiner abstreiten. Rote Beete ist voller Vitamine wie Folsäure, Vitamin B1, B2, B6 und C. Sie enthält außerdem die Mineralstoffe Kalium, Magnesium, Calcium, Natrium, Eisen, Zink und Phosphat. Speziell Folsäure und Eisen sind an der Bildung roter Blutkörperchen beteiligt. Rote Beete kann daher einen positiven Effekt auf den Bluthaushalt haben.

Falls Ihnen rote Beete im rohen Zustand partout nicht zusagt, versuchen Sie es doch einmal als Teezutat, oder in einem frischen Salat mit etwas Essig. Das neutralisiert den Wirkstoff Geosmin, welcher für diesen Geschmack verantwortlich ist. Wohl bekomm’s.